Der BlogparadenBlog Ein weiterer selbstreferenzieller Blog

27Jul/110

Tassenparade IX

And here we go again.
Die Tassenparade ist hier unter diesen Blogparadenartikel gestartet und wurde von Chaosweib initiiert.
Tasse der Woche ist diese:

DSCF1170 1 in Tassenparade IX

Schlicht und zweckmäßig..

24Jul/110

Blogparade Blocksatz oder linksbündig?

Eine Meta-Frage zu Blog stellt nullbude in der Blogparade Blocksatz oder linksbündig?

durch den blocksatz bieten man den lesern seines blogs einen eher ungestörten, flüssigen lesevorgang. nachteilig ist jedoch, dass vermehrt worttrennungen eingesetzt werden müssen. linksbündiges schreiben oder der umgangssprachliche flattersatz erleichtert das lesen, weil weniger worttrennungen verwendet werden müssen und die wortabstände gleichbleibend sind. ungleiche augenbewegungen beim zeilenwechsel erschweren allerdings das lesen eines mit flattersatz geschriebenen textes.

Die Antwort ist kurz und eindeutig:

Egal. Es muss zum restlichen Design des Blogs passen - fertig.

VIEL wichtigr ist: In keinem Blog sollte im Interesse der Lesbarkeit auf Groß- und Kleinschreibung verzichtet werden!

22Jul/112

Blogparade World of Music

Um die Musik aus der ganzen Welt geht es. bei FreeQnet, und ich frage mich, wie ich einen solchen Artikel zusammenschustern soll.

Zumal ich momentan schlecht gelaunt bin, weil ich die Blogparade multimediale Kuriositäten und direkt danach die Blogparade Alter Computerkram verpasst habe. Wenn man aber nicht aufpasst wie ein Fuchs! Manchen damit verlinkten Artikeln, z.B. von drossmann.de schließe ich mich uneingeschränkt an - Dark Star habe ich mir auch schon bestimmt 10x angesehen.

Wie soll man es denn anstellen, alle Blogparaden mitzubekommen, die stattfinden? Zumindest mal die deutschen. Blogparadenverzeichnisse gibt es ja einige, aber kein vollständiges Verzeichnis. Und um das deutschsprachige Web immer händisch abzusuchen fehlt mir die Zeit - Nein, Zeit wäre schon da, ne Viertelstunde pro Tag dürfte sicher reichen, aber so nötig scheint mir das jetzt auch nciht zu sein. Wären schließlich auch knapp 2 Stunde pro Woche, fast 8 Stunden pro Monat oder über 90 Stunden im Jahr!!!

Und immer noch bin ich mit der Blogpararade zur Musik aus den ganzen Welt nicht voran gekommen. Lohnt es sich überhaupt noch anzufangen? Ist eh schon so viel geschrieben, liest ja keiner.

Ich glaub ich lasse es, ich bin ja auch nciht der Obermusikkenner - nur ein bescheidener Hörer. Die Idee zur Blogparade mag ich dennoch, also zu guter Letzt noch ein Hörtipp:

Unglaubliches Lied, aber keines zum nebenher hören!

21Jul/111

Blogparade “Was haltet ihr von Google+”

Ich liebe Google+Google 109x34-fa9a11c753b2c23cc507d15d7c2089ab in Blogparade Was haltet ihr von Google+

Mir ist es egal, ob Facebook mehr Nutzer hat, ob Twitter twittriger ist oder Mysapce veralteter, StudiVZ tot oder nicht tot, ob WKW oder ein anderes Soziales Netzwerk voller Höflichkeiten oder Unhöflichkeiten besser, schlechter oder gleichgut ist.

Google+ ist deshalb genial, weil es die Selbstreferezialität (gibts das Wort?), die ich sooo hoch schätze, verinnerlicht zu haben scheint!

Die meisten Kommunikation in Google+ drehe sich um Google+ und darum, welche Vor- oder Nachteile es hat, bzw, ob man oder jemand anderes dazu eingeladen wurde oder gerade nicht reinkommt. Das ist dsa was in der Liste noch gefehlt hat, aber natürlich gleich reinkommt: Ein Soziales Netzwerk, in dem man sich über das Soziale Netzwerk auf Meta-ebene austauschen kann. Yippihe!!

Und endlich werde ich danach gefragt: http://wp-blogger.de/2011/07/07/blog-parade-google-plus-was-haltet-ihr-davon/

 

20Jul/110

Tassenblogparade IIX

And here we go again.
Die Tassenparade ist hier unter diesen Blogparadenartikel gestartet und wurde von Chaosweib initiiert.
Tasse der Woche ist diese:

DSCF1202 1 in Tassenblogparade IIX
Hässlich, aber Tasse.

19Jul/110

Blogparade aufdringliche Werbung

Eagles Blog, ein Blog zu den Themen "Bannerwerbung, Suchmaschinenmarketing, E-Mail-Marketing bzw. -Werbung und Affiliate-Marketing" fragt in der Blogparade "wie aufrdringlich darf Werbung in Webseiten sein?" genau nach:

Wie steht ihr zur Werbung auf Webseiten, die von euch besucht werden und wie handhabt ihr das Werben auf euren Webseiten?

Dabei kann ich die erste Frage direkt beantworten: Aufdringlich darf sie nicht sein. Auch hier scheint mir wie gestern bei der Blogparade zu dem Umgangsformen im Social Web der Unterschied zur "echten" Welt klein bis nicht vorhanden zu sein.

So wie ich aufdringe, bunte Werbeschreiben, die ich Briefkasten finde, ungelesen wegwerfem genauso ergeht es Layer-Werbung oder blinkendem Pixelmüll auf Webseiten. Was mich nicht interesseirt un Zeit kostet, gefällt mir nicht.Layer Werbung und potentiell Besucher vergrauöende Werbung wird sich nur eine Seie mit hohem BEsucherzahlen leisten können. Und auch hier ist die Frage, wie lange das gut geht. Für intelligente Kunst- und Kulturblogs wie das Blogparadenblogwird das in absehbarer Zeit nicht in Frage kommen. Es sei denn ich  finde Erwähnung bei etwa einem Faz-Blog oder so.

Es wird sich über kurz oder lang herausstellen, dass sich nur zielgerichtete und zielgruppengerechte Werbung  in Verbindung mit einem guten Produkt lohnt. Hoffe ich.

18Jul/110

Blogparade “Umgangsformen im Social Web”

Wie benimmt man sich im Web? Das ist auch für das Wissenschaft und neue Medien Blog interessant.

Wieso fällt es uns Social Medianern so schwer, Facebook-Anfragen mit einer persönlichen Nachricht zu versehen, Kommentare sachlich zu führen oder sich in neuen Gruppen vorzustellen? Ist es die Leichtigkeit eines Klicks, die angebliche Nähe mit gleichzeitiger Anonymität, die uns dazu verführt?

Anonym agiert kaum noch jemand, mangelnde Umgangsformen im Web werden dadurch aber umso schwerwiegender. Von Netiquette ist viel die Rede, aber gibt es wirklich spezielle Online-Umgangsformen?

Ich meine nein.
Für viele Menschen macht es mittlerweile kaum ein Unterschied, ob Kommunikation online, fernmündlich - wie man so schön sagt(e) - oder im wirklichen Leben stattfinden. Zudem verschwimmen auch die Grenzen immer mehr, so dass zwischen virtueller Wirklichkeit und faktischer Wirklichkeit  oft nicht mehr unterschieden wird. Online-Identitäten können genauso wirklich sein wie körtpeliche Identitäten, zum Teil kann das weder unterschieden werden noch macht es einen Unterschied.

Damit erledigt sich auch die Frage nach verschiedenen Umgangsformen, je nach dem, im welchem Medium man sich bewegt. Wirklich ist es immer, somit ist auch immer eine gewisse Höflichkeit verlangt. Oder man gilt eben als Rüpel, aber Rüpel gab es vor 20 Jahren offline auch schon genug - deren Vorhandensein darf also nicht verwundern.

Nachtrag: Auch bei wissenmaldrei geht es um etwas Ähnliches: Höflichkeit in Emails.

15Jul/111

Blogparade “Bloggeraktionen und Blog-Vernetzung”

Auf internetblogger.de fand die Blogparade Bloggeraktionen und Blog-Vernetzung statt:

Ich würde gerne von euch wissen, was haltet ihr von den ganzen Blogger-Aktionen, Blogparaden, vom Webmasterfriday, von Blogkarnevals, von Blogger-Gewinnspielen, von Gastartikeln, vom gegenseitigen Voten, vom endgültigen Umstieg auf internes/externes DoFollow im Blog? Lasst es mich und die Leserschaft dieses Blogs wissen!

Blogs sind eine effektive Erweiterung des Journalismus. Sie besetzen aber nur eine kleine Nische, daher halte ich es für falsch, sich darüber zu beklagen, das andere Formen den Blogs in die Quere kommen. Die "Blogosphäre" ist wie die Blogosphäre" nunmal ist, wenn sie sich nicht weiterentwickelt, dann liegt das nciht an den Blogger! Sondern daran, dass sich die Weiterentwicklung eben nicht innerhalb der Blog vollzieht. Twitter. Facebook, auch Google+ oder Foren sind Formen, die einfach besser auf bestimmte "Probleme" passen als Blog.

Die Forderung nach besserer Vernetzung, mehr Links komme ich gerne nach (zumindest Links sind hier keine Mangelware!). Aber von Tenor der Klage von internetblogger halte ich nichts.

Aber gehen wir ins Detail:

Der Webmasterfriday ist eine nette Aktion, einige Male war ich auch dabei beim Webmasterfriday. Aber die Themen sind nicht wirklich weltbewegend und oft nur für die Blogosphäre selbst von Bedeutung: Da wären wir wieder bei der ständigen Selbstreferenz...

Gewinnspiele sind kein Blogspezifisches Phänomen und daher in dieser Betrachtung nicht besonders, ebenso das Voten.

Und Gastartikel? Die schreibt ein Blogger doch sowieso nur um dem einen Backlink hinterherzuhecheln...

Über Blogparaden respektive Blog Karneval habe ich mich hier logischerweise schon mehrfach ausgelassen, nämlich Faebook - notwendiges Übel?, Blogparade über Blogparaden, Wieso ...

Somit kam ich zum Schluss: Blogparaden sind out.

14Jul/110

Blogparade die besten Webapps

Diese Webapp-Blogparade sollte eigentlich bei Нет sein, wegen diesem

Meinhandy-150x150 in Blogparade die besten Webapps

Mein Handy Sagem MYX-1 trio

Handy.

Daher keine Meinung. Sorry.

13Jul/110

Tassenblogparade VII

And here we go again.
Die Tassenparade ist hier unter diesen Blogparadenartikel gestartet und wurde von Chaosweib initiiert.
Tasse der Woche ist diese:

DSCF1169 in Tassenblogparade VII

Schöne Tasse. Mal wieder eine von der Raststätte.

12Jul/110

Mega in – Mega out Blogparade

In/Out Listen kannte ich bisher nur von Bild und Bravo, jetzt auch als Blogparade.In-out in Mega in - Mega out Blogparade

Aufgerufen hat Hubert Baumann in seinem Blog. Er bezieht sich hauptsächlich auf das Thema Marketing. Die ist sicher nicht der Schwerpunkt von Blogparadenblog.de, dennoch spielt foglendes eine Rolle:

Mega Out: Anscheinend sind Blogparaden mega out. Meiner Beobachtung nach finden immer weniger Blogparaden statt. Das ist mein Eindruck, mit Statistikwerk kann ich das nicht belegen, werde die aber in einer Blogparaden-Auswertung bald angehen.

10Jul/110

Blogparade beliebtester Artikel

Was ist der beliebteste Artikel eines Blog? Was ist der beliebteste Artikel des Literaturasyls?Gewinnspiel-120x300 in Blogparade beliebtester Artikel

Für diese statistische Information interessiert sich literaturasyl.de in der Blogparade Gewinnspiel & Blogparade – Best of Literaturasyl.

Für den Blogparadenblog nutze ich die Zahl der Zugriffe auf einen Artikel, um den beliebtesten Artikel herauszufinden. Hier ist das der Artikel "Abstimmung zum besten Witz 2010". Bei einem Blog wie Literaturasyl.de, wo es doch etwas mehr auf Inhalt ankommt als hier, würde ich eine andere Ermittlungsmethode wählen: Die meisten Kommentare verquickt mit der Aufenthaltsdauer und den Besucherzahlen sollten die Berechnungsmethode bestimmen. Dabei ist eben die Frage, was das Interesse ist, was man unter "beliebt" versteht.

Ich verstehe unter de beliebtesten Artikel denartikel, der für mich am bedeutendsten ist, und zwar so bedeutend, dass ich ihn mehr als einmal lese und evtl. sogar das eine oder andere Mal zum Nachschlagen verwende.

Beim Literaturasyl ist das kein bestimmter Artikel, sondern der Bereich Musik. Selbst neue Musik zu entdecken ist immer unglaublich anstrengend, daher finde ich es nett, wenn mir da jemand hilft. Und Musik ist wichtig, schließlich gibts auch zur Musik einige Blogparaden:

Da ich schon einmal glücklicher Gewinner beim Literaturasyl war, würde ich dieses Mal auf ein Los zur Preisverleihung verzichten, zumal dieer Artikel auch nciht ganz den SInner der Blogparade entspricht.

 

 

 

9Jul/110

Blogparade “Ich und mein Haustier”

Nun, hier unter uns im Rahmen der Blogparade mit Verlosung kann ich es ja zugeben: Mein Haustier ist eine Pflanze.

Zimmerpflanzedesjahres in Blogparade Ich und mein Haustier

Mein Haustier ist eine Pflanze

Kein Futter. Kein Dreck. Kein Babysitter nötig. Kein Tierarzt. Kein Gassi gehen. Nur Luft, Liebe und Gießen Icon Wink in Blogparade Ich und mein Haustier

Das ist auch der Grund, weshalb ich an der Kratzbaumgartenblogparade nicht mitmachen kann...

 

8Jul/110

Blogparade Trini Trimpop Biographie

Rockmusiker Trini Trimpop ist gemeinhin als Schlagzeuger und Gründungsmitglied von DIE TOTEN HOSEN bekannt. Er ist jedoch auch Filmemacher, Moderator und Autor erotischer Prosa. Und jetzt setzt Trini Trimpop noch einen drauf: Er schreibt seine Biografie!

Was meint ihr, wer soll das Vorwort schreiben?

So fragt Cordula und hat auch schon einen Autorenvorschlag für das Vorwort von Trini Trimpops Biographie als Kommentar veröffentlicht.

Totehose2 in Blogparade Trini Trimpop Biographie

Tote Hose

Um ganz ehrlich zu sein weiß ich auch nicht, wer das schreiben soll. Wenn er mich fragt, würde ich mir das überlegen, aber sonst...? Ich schlage nur vor, Staphan Weidner und Kevin Russel da raus zu lassen, wobei letzterer dazu wohl auch z.Z. nicht in der Lage ist.

Darüberhinaus: Sind Vorworte überhaupt nötig? Wer zur Hölle liest das überhaupt? OK, Erich Kästner hat in seinen Vorworten großes vollbracht und eine auch für Kinder verständliche Abgrenzung zwischen fiktionaler und faktischer Wirklichkeit geschrieben. Aber sonst? Die übliche Lobhudelei von einem befreundeten Autoren oder alten Weggefährten kann man sich in 99,99% aller Fälle sparen. Das ist ja ganz nett für den, der das Vorwort schreiben darf, sonst interessiert ds doch keinen!

Nun, vielleicht könnte dieses Vorwort akzeptabel sein:

Vorwort
"So, ihr habt jetzt die Biographie von Trini Trimpop in der Hand, ähm, jetzt lest sie mal."

Aber mehr muss da keiner schreiben.

Vorwort ansich! Was für ein Wort soll das denn sein? Die Einzahl suggeriert ja, dass es sich nur um ein Wort handelt. Die meisten schaffen das aber nicht, sondern tun seitenlang ihre Meinung kund. Wozu?

OK, in einer kommentierten Werksausgabe mag der eine oder andere Kommentar (da ist ja das kommentiert ein Verkaufsargument!) schon sinnvoll sein. Aber in der Biographie von Trini Trimpop?

Nee, lass gut sein!

7Jul/110

Blogparade Shirt bloggen

Manchmal sollte man ein Shirt von sich bloggen meint zehnbar und geht mit gutem Beispiel voran: Innovate or die ist definitv motivierend, zumindest dürfte der Leser einen gewissen Druck spüren.

Die Aufforderung "rock" ist etwas entspannter...

Rock in Blogparade Shirt bloggen

 

6Jul/111

Tassenblogparade VI

And here we go again.
Die Tassenparade ist hier unter diesen Blogparadenartikel gestartet und wurde von Chaosweib initiiert.
Tasse der Woche ist diese:

DSCF1168 in Tassenblogparade VI

Sehr alt, noch von der Oma. Gut für Kaffee.

6Jul/110

Blogparade Nachhaltigkeit draußen

„Kommt der Outdoor-Branche aufgrund ihrer Affinität zur Natur eine „besondere Rolle“ beim Thema Nachhaltigkeit zu?“

fragt outdoor.de in seiner Blogparade und im Themenspecial zur Frage Outdoor und Nachhaltigkeit.

Mal wieder bin ich zu spät dran, aber das macht  nichts. Denn ich will ncht unbdeingt gewinnen, sondern meine Meinung kund tun:

JA!

Die Branche lebt von der Natur und sollte sich auch um Umweltschutz kümmern. Nachhaltige Produkte und Outdoor-Aktivitäten sind dazu der beste Weg.